Schnell-Kontakt

Recruiting im Handwerk - Fallstudie Bäckerei

In Zeiten starker Nachfrage nach Arbeitskräften stehen personalintensive Branchen wie Bäckereien vor der Herausforderung, Filialen und Niederlassungen mit genügend qualifizierten Kräften zu besetzen. Im Rahmen einer Fallstudie wird anhand von Realdaten die Arbeit des mit der Aufgabe betrauten externen Recruitmentteams untersucht und Ergebnisse präsentiert.

Fallstudie

Die Suche nach Verkäufer/innen und Filialleiter/innen für eine Bäckerei in einem Zeitraum von 90 Tagen erfolgte

  • stationär mit Aufstellern in den Filialen (Kartenbewerbung),
  • auf der Karrierewebseite der Bäckerei,
  • computergesteuert durch Verbreitung von Stellenanzeigen in dutzende Stellenbörsen, in Social Media Accounts sowie mit Google for Jobs,
  • über Social Media Plattformen
  • sowie mittels Online-Targeting Maßnahmen.

Sämtliche Bewerbungen wurden von einem externen RPO-Team in ein Bewerbungsmanagementsystem eingepflegt und von dort weiterbearbeitet. Entscheider in der Bäckerei verfolgten die Eingänge 24/7 und stimmten sich online untereinander im System (Bewertungsplattform) ab.

Auf die Schaltung kostenpflichtiger Stellenanzeigen wurde weitgehend verzichtet.

Die Verbreitung der Anzeigen erfolgte viral in dutzenden Stellenbörsen und Social Media Accounts per Robots, Social Spreadern, Google for Jobs etc., weitgehend ohne händischen Eingriff. Online-Marketing Experten überwachten die Zugriffe wie Views, Klickzahlen mittels Google Analytics, Matomo sowie mit BI-Methoden.
Laufend wurde der Inhalt der Stellenanzeigen optimiert (Titel, Schlagworte, Keyworddichte, ...), um die Verbreitung und Wahrnehmung der Anzeigen stetig zu steigern.

Der Kontakt mit den Bewerbern erfolgte per E-Mail, per Telefon sowie per WhatsApp je nach Bewerbungsart und innerhalb von 24 Stunden nach Bewerbungseingang.

Im Betrachtungszeitraum gingen 338 Bewerbungen ein, davon die größte Anzahl per E-Mail >56%. Danach folgten mit 22,5% Online-Formular-Bewerbungen. Kartenbewerbungen kamen an dritter Stelle auf 17,2%.

Final wurden 46 Kandidaten eingestellt, was einer Einstellungsquote von 13,6 % entspricht. Die Quote bei Filialleitungen und Verkäufern zeigte sich weitgehend deckungsgleich.

Einige Bewerber äußerten sich positiv überrascht vom Bewerbungsverfahren, was sie so nicht erwartet hätten und in früheren Bewerbungsverfahren an anderer Stelle nicht kennengelernt hatten.

 

Resümee

Das Angebot der verschiedenen Bewerbungsarten E-Mail, Online-Formular und der in Filialen ausgelegten Karten hat sich bewährt. Sowohl die Anzahl der Bewerbungen als auch die Qualität (13,6% Einstellungen) waren erfreulich.

Ein professionelles Online-Marketingteam ersetzt weitgehend kostenpflichtige Stellenanzeigen. Die Reichweite mittels viraler Verbreitung durch z.B. Bots schließt mit teuren Print- und Onlineanzeigen auf.

Der Einsatz eines externen RPO-Teams mit vorbereiteter Software und erfahrenem Personal für die Annahme und die Aufbereitung der Bewerbungen in einem Top-Bewerbungsmanagementsystem hat sich bewährt. Der 24/7 Online - Zugriff aller Prozessbeteiligten (Entscheider, RPO Team, ...) beschleunigt den Entscheidungs- und Einstellungsprozess wesentlich. Investitionen in Technik für das Recruiting (Software, Lizenzen) werden vermieden.

Es werden keine internen Personalressourcen für Recruiting benötigt oder in Anspruch genommen.  Entscheider im Unternehmen können sich auf die Auswahl der Kandidaten sowie die Vertragsverhandlungen konzentrieren.

Die Zufriedenheit der Kandidaten mit dem Bewerbungsverfahren (User Experience) wird nachhaltig gesteigert, was Abbruchraten vermeiden hilft und eine positive Äußerung Dritten gegenüber erwarten lässt.

Der Datenschutz (alle Bewerbungen in einem System, Kontrolle der Zugriffe, Login für Bewerber) ist durch Einsatz des Verfahrens gesichert und nachweisbar.


Auskünfte zu weiteren Inhalten sowie Kostenprognosen für vorstehendes Fallbeispiel (Realdaten) oder andere Szenarien erhalten Sie via Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bildquelle: © angieconscious / pixelio.de